Fakten zur Schulbibliothek

Aktuelles nach der Wiedereröffnung der Schulbibliothek

Der Buchbestand der Schulbibliothek in der Silberstein-Grundschule konnte seit dem 1vergangenen Jahr umfangreich erweitert werden. Das Spektrum umfasst zu rund zwei Drittel Lesebücher, Abenteuer- und Detektivgeschichten, Märchen, Romane, Comics, reale sowie magische Geschichten und zu einem Drittel Sachbücher, Lexika und Nachschlagewerke als Unterstützung für den Schulunterricht.

Da der Umzug vom Altbau in den Neubau der Silberstein-Grundschule zügig stattfand, können den Kindern seit 14 Tagen tägliche Öffnungszeiten von 9.00 – 14.00 Uhr angeboten werden. Seit der Wiedereröffnung im September ist der Zulauf in die Schulbibliothek enorm. Die Anzahl neuer Leihausweise umfasst bereits nach zwei Wochen ein Viertel bisheriger Leihausweise, die innerhalb des vergangenen Schuljahres ausgestellt werden konnten. Während der Hofpausen wird der - natürlich erfreulich - hohe Andrang auf eine festgelegte Anzahl Schülerinnen und Schüler begrenzt, damit die Buchausleihe in einer ruhigen Atmosphäre stattfinden kann. Bisweilen kommt es sogar zu Wartezeiten. Besonders die örtliche Nähe der Bibliothek zum Hort und VHG ist eine ideale Ergänzung für die Schülerinnen und Schüler.

In der Bücherei wird ein partizipativer Ansatz verfolgt, insofern die Kinder aktiv in alle Prozesse eingebunden werden. Insgesamt zwölf Kinder stehen der Bibliothek zu festgelegten Zeiten als ehrenamtliche Helfer zur Seite und helfen den jüngeren Kindern beim Ausfüllen von Leihausweisen oder Ausleihkarten. Sie erbringen Vorschläge für zukünftige Buchbestellungen und sorgen eigenmotiviert dafür, dass die Benutzer pfleglich mit Büchern umgehen, helfen zudem den Erstleserinnen und –lesern und gestalten „ihre“ Bücherei dekorativ mit. Dadurch wird ihr Verantwortungsbewusstsein gestärkt und die Wertigkeit des Buches dürfte sich dadurch ebenfalls erhöhen.

Die Bibliothekarin steht allen Kindern helfend zur Seite, berät in der Auswahl der Bücher und motiviert die Kinder sich zudem mit Literatur zu befassen, die sie womöglich selbständig nicht in Betracht gezogen hätten. Wichtig ist der freiwillige, selbstbestimmte Zugang, die freie Wahlmöglichkeit und die individuelle Förderung der unterschiedlichen Interessen der Kinder. Das Konzept der Bibliothek rekurriert auf die Lesefreudigkeit, Vitalität, Neugierde und Aufnahmebereitschaft der Kinder. Daher sind weitere Angebot der Schulbibliothek in Planung:

- Lesung 1 Mal im Monat

- Lesewettbewerb oder ein Kind stellt sein Lieblingsbuch vor

- Hörspiele hören/selber machen/in Bestand aufnehmen

- Besuch der Leipziger Buchmesse 2016 Kathi Bromberger

  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9